Raumentwicklung, Verkehr und Bau Nidwalden

Raumentwicklung

Nutzungsplanung
Der Zonenplan legt Ort, Art und Mass der Bodennutzung für ein bestimmtes Gebiet parzellenscharf und grundeigentümerverbindlich fest. Massgebend ist das Baugesetz (BauG) sowie die kommunalen Bau- und Zonenreglemente (BZR).
Fuss- und Verkehrsrichtplan
Der Verkehrsrichtplan ist ein Bestandteil der Ortsplanung. In ihm legt die Gemeinde die wichtigsten Strassen, Wege und Plätze sowie Trottoirs fest. Der Verkehrsrichtplan hat die Aufgabe die Bereiche Verkehr, Raumentwicklung und Umwelt aufeinander abzustimmen.
Fruchtfolgeflächen
Die Fruchtfolgeflächen (FFF) sind der agronomisch besonders wertvolle Teil für die landwirtschaftliche Nutzung. Sie umfassen ackerfähiges Kulturland und sind mit Blick auf die klimatischen Verhältnisse bestimmt worden.

Verkehr

Strassenverzeichnis Stans
Strada (Achsen und AKS)
Das Projakt "Strada" beinhaltet die Achsen der Nationalstrassen und deren Kilometrierung. Zuständig ist das Bundesamt für Strassen ASTRA www.astra.admin.ch.
Agglomerationsprogramm Nidwalden 2. Generation
Das Projekt beinhaltet die Basisnetze Verkehr und die Siedlungsentwicklung des Agglomerationsprogrammes Nidwalden der 2. Generation (Stand 13.12.2011).

Bau

Archäologisches Inventar der Bodenaltertümer
Das Inventar für Bodenaltertümer zeigt archäologische Zonen und Grabungsschutzgebiete. In archäologischen Zonen befinden sich bedeutende archäologische Funde. Behörden und Verwaltungsstellen haben Vorgänge, die Fundorte gefährden können, der Fachstelle für Archäologie zu melden. Bauherren in den betroffenen Zonen werden gebeten, sich frühzeitig vor Beginn der Erdarbeiten mit der Fachstelle für Archäologie in Verbindung zu setzen. Grabungsschutzgebiete sind geschützt, Erdarbeiten sind nur mit Bewilligung möglich.
Baulandkataster
Der Baulandkataster wurde in Zusammenarbeit mit den Gemeinden erarbeitet.
Baukoordination
Die Karte Baukoordination beinhaltet eine Auswertung (Flächenverschnitt) verschiedenster für die Beurteilung eines Baugesuches relevanten Themen wie Nutzungsplanung, Schutzzonen, Gewässer, Naturgefahren, etc. Das Ergebnis zeigt Nutzungsanteile einer beliebigen Liegenschaft oder Teilen davon.
Wärmenutzung
Das Erstellen von Erdwärmesonden ist bewilligungspflichtig. Die Erteilung von Bewilligungen obliegt dem Amt für Umwelt (AFU) des Kantons Nidwalden. Die Zulässigkeit von Erdwärmesondenanlagen richtet sich nach den geologischen und hydrogeologischen Verhältnissen im Untergrund. Die Karte berücksichtigt die Einflussfaktoren, welche für die Bewilligung von Erdwärmesonden erforderlich sind.