Natur und Landschaft, Umwelt Obwalden

Natur und Landschaft

Natur und Landschaftsschutz
Das Projekt Natur- und Landschaftsschutz beinhaltet die Themen: Landschaften nationaler und regionaler Bedeutung, Naturschutzobjekte, Kantonale Naturschutzgebiete und Artenschutz. Zuständige Stellen im Kanton Obwalden unter www.ow.ch.
Neophyten
Bei den Neophyten (gebietsfremde Pflanzen) führt infoflora, das nationale Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora, eine sogenannte Schwarze Liste der invasiv wachsenden Problempflanzen. Das Amt für Landwirtschaft und Umwelt überwacht die Sorgfaltspflicht beim Umgang mit invasiven Organismen und ordnet allenfalls erforderliche Massnahmen an. Mit dem Problem der invasiven Neophyten sind auch diverse andere kantonale Fachstellen (Land- und Forstwirtschaft, Naturschutz, Wasserbau, Hoch- und Tiefbau, Strassenunterhalt, Jagd) sowie die Gemeinden konfrontiert.

Umwelt

Kataster belastete Standorte
Der Kataster der belasteten Standorte stellt die mit Schadstoffen belasteten Flächen dar. Dieser Kataster ist dynamisch und wird laufend angepasst! In der Karte werden die definitiven Standorte angezeigt.
Kataster belastete Standorte intern
Der Kataster der belasteten Standorte stellt die mit Schadstoffen belasteten Flächen dar. Dieser Kataster ist dynamisch und wird laufend angepasst! In der Karte werden alle erfassten Standorte angezeigt.
Gewässerschutz
Die Dienststelle Gewässerschutz hat den Auftrag, die verschiedenen Formen von Wasser zu erhalten und dessen Schutz und Nutzung unter einen Hut zu bringen. Die Karte zeigt die Quellfasserfassungen, die Grundwasserschutzzonen und - gebiete, sowie die Grundwasserschutzareale und -bereiche.
Gewässernetz
Die Gewässer und ihr hydrologisches Einzugsgebiet sind die räumliche Bezugsgrösse für Auswertungen und Planungen im Rahmen einer integralen Gewässerbewirtschaftung. Das digitale Gewässernetz bildet die Grundlage für das Gewässerinformationssystem.
Fachlich definierte Seeuferlinie
Für die Gewässerraumausscheidung an den Seen ist es notwendig, eine Uferlinie zu definieren, von der aus der Gewässerraum bemessen wird. Die Uferlinie aus der Amtlichen Vermessung zeigt grundsätzlich den See zum Zeitpunkt der Vermessung und bezieht sich deshalb nicht zwingend rund um einen See auf denselben Pegel resp. stellt nicht den idealen Seestand für die Gewässerraumausscheidung dar. Für die Gewässerraumausscheidung an den Seen soll ein regelmässig wiederkehrender höchster Wasserstand verwendet werden, in der Regel wird der Pegel eines 1-jährlichen Hochwassers verwendet. Diese Definition ergibt für die drei grossen Seen im Kanton Obwalden je eine Kote, welche anschliessend vermessen wurde und nun als Seeuferlinie vorliegt.
Ökomorphologie
Die Ökomorphologie beurteilt den Natürlichkeitsgrad von Gewässerabschnitten bezüglich Gerinne, Verbauung und Uferbereich. Zudem zeigt die Ökomorphologie auf, wo es durch Wanderhindernisse im Gewässer (Abstürze, Schwellen, Bauwerke) eine Beeinträchtigung der Durchgängigkeit für Fische und andere aquatische Lebewesen gibt.
Risikokataster gemäss Störfallverordnung
Der Risikokataster beinhaltet die Anlagen (v.a. Betriebe), die der Störfallverordnung unterstellt sind. In diesen Anlagen kann es bei Ereignissen mit gefährlichen Stoffen zu Auswirkungen ausserhalb des Betriebsareals kommen. Im angrenzenden Bereich zur Anlage kann die Erstellung neuer Bauten und Anlagen zu einer Erhöhung des Risikos führen, ohne Änderungen beim Störfallbetrieb. Änderungen der Richt- oder Nutzungsplanung sowie Bauvorhaben in diesem Bereich sind deshalb mit der Vollzugsbehörde für die Störfallverordnung zu koordinieren.
Strassenlärm
Der Lärmbelastungskataster gibt Auskunft über die ermittelte Lärmbelastung (Immission) und über allfällige Grenzwertüberschreitungen bei einzelnen Gebäuden entlang von Kantonsstrassen und teilweise entlang von Gemeindestrassen. Die Grenzwerte sind abhängig von der Empfindlichkeitsstufe, die einer Nutzungszone zugewiesen ist. Je tiefer die Empfindlichkeitsstufe, desto strenger sind die Belastungsgrenzwerte. Die Lärmemissionen (Lärmquellen) der Strassen sind pro Strassenabschnitt abrufbar. Die Lärmemissionen sind abhängig von der Verkehrsmenge und -zusammensetzung, der Geschwindigkeit, der Steigung und des Strassenbelags. Aus den Emissionen ergeben sich - unter Berücksichtigung von Ausbreitungsfaktoren - die Lärmbelastungen (Immissionen) an den Gebäuden. Angaben zu den Lärmbelastungen durch Nationalstrassen sind bei der Abteilung Umwelt erhältlich.